Allgemeine Geschäftsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend nur „Geschäftsbedingungen“) sind für die Gewährung der Dienste der Gesellschaft PRAGA MEDICA HEALTHCARE s.r.o., mit Sitz Na Krutci 368/5, Prag 6, Tschechische Republik, Reg.-Nr. 24249726, eingetragen in dem beim Stadtgericht in Prag geführten Handelsregister unter Az. C 197135 (nachfolgend nur „Gesellschaft“), gültig.

Diese Geschäftsbedingungen definieren und bestimmen die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien, die die Gesellschaft einerseits und natürliche oder juristische Personen andererseits sind (nachfolgend nur „Kunde“). Diese Geschäftsbedingungen regeln gegenseitige Rechte und Pflichten der Vertragsparteien, die sich aus dem abgeschlossenen Vertrag über die Vermittlung gesundheitlicher und anderer Dienste ergeben (nachfolgend auch nur “Vertrag“).

Die Gesellschaft vermittelt gesundheitliche und weitere Dienste, die mit dem ärztlichen Eingriff und dem Aufenthalt in der Tschechischen Republik bzw. anderen Destinationen, in denen sich die Partnerkliniken der Gesellschaft befinden, zusammenhängen.

Die Gesellschaft bietet die Vermittlung vor Allem folgender Dienste an:

  • ärztlicher Eingriff in einer Gesundheitseinrichtung in der Tschechischen Republik, bzw. in anderen Destinationen,
  • Sicherstellung des Transports,
  • Sicherstellung der Unterkunft und weiterer touristischer Dienste.

Die Dienste sind unübertragbar, der Kunde ist nicht berechtigt, die aus dem Vertragsverhältnis entstandenen Rechte zur Gesellschaft auf einen Dritten zu übertragen, soweit die Gesellschaft und der Kunde nicht etwas Anderes vereinbaren.

Das Vertragsverhältnis zwischen der Gesellschaft und dem Kunden entsteht mit Hilfe der Kommunikationsmittel, die den Vertragsabschluss ohne gleichzeitige physische Anwesenheit der Parteien ermöglichen (nachfolgend nur „Fernkommunikationsmittel“).

Der Kunde erklärt sich mit der Anwendung der Fernkommunikationsmittel beim Vertragsabschluss einverstanden.

Die Bestellung muss enthalten: Vorname, Name, Wohnsitz, E-Mail und Telefon des Kunden.

Der Vertrag wird zwischen dem Kunden und der Gesellschaft mit dem Zeitpunkt abgeschlossen, wo seitens der Gesellschaft an die vom Kunden angegebene E-Mail die vom Kunden getätigte Bestellung bestätigt wird.

Mit dem Vertragsabschluss bestätigt der Kunde, dass er sich mit diesen Geschäftsbedingungen bekannt gemacht hat und dass er sich mit ihnen einverstanden erklärt. Auf diese Geschäftsbedingungen wird der Kunde in hinreichender Weise vor der eigentlichen Verwirklichung der Bestellung aufmerksam gemacht und er hat die Möglichkeit, sich mit ihnen bekannt zu machen.

Die Internetseiten der Gesellschaft enthalten Informationen über die vermittelten Dienste. Die gesamte Präsentation der vermittelten Dienste, die sich in den Internetseiten der Gesellschaft befindet, hat einen informativen Charakter und die Gesellschaft ist nicht verpflichtet, einen Vertrag hinsichtlich dieser Dienste abzuschließen. Die Vorschriften des § 1732 Abs. 2 des tschechischen Bürgerlichen Gesetzbuchs werden nicht angewendet. Sämtliche Angebote die Gewährung der Dienste betreffend, die sich in den Internetseiten der Gesellschaft befinden, sind also unverbindlich und die Gesellschaft ist nicht ohne weiteres verpflichtet, den Vertrag betreffend diese Dienste abzuschließen.

Soweit nicht etwas anderes angeführt wird, unterliegen die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien den Bestimmungen der tschechischen Rechtsordnung über den Vermittlungs- und Auftragsvertrag. Die Gesellschaft übt ihre sämtliche Tätigkeit für den Kunden auf dem Gebiet der Tschechischen Republik, bzw. in den EU-Mitgliedsstaaten aus.

Zum Zwecke der Sicherstellung der Einführungskonsultation (nachfolgend nur „Konsultation“) hinsichtlich des verlangten ärztlichen Eingriffs (nachfolgend nur „Eingriff“) kann die Gesellschaft verlangen, dass der Kunde weitere Angaben ergänzt, den Fragebogen ausfüllt oder Fotos und weitere Unterlagen zukommen lässt (nachfolgend nur „Angaben“).

Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass die gewährten Angaben der zuständigen Gesundheitseinrichtung/der Klinik, bei der der Eingriff durchgeführt wird, zur Bildung des Heilungsplans und der Beurteilung der Eignung des Kunden zum verlangten Eingriff veröffentlicht werden.

Der Kunde erteilt seine Zustimmung der Gesellschaft und der Klinik zur Bearbeitung der gewährten Angaben zum Zwecke der Bildung des Heilungsplans und der Beurteilung der Eignung des Kunden zum verlangten Eingriff.

Die personenbezogenen Angaben der Kunden werden im Einklang mit den jeweils gültigen Gesetzen der Tschechischen Republik, vor allem dem tschechischen Datenschutzgesetz Nr. 101/2000 Slg. in der Fassung späterer Zusätze und Vorschriften aufbewahrt. Die Gesellschaft ist unter Nr. 00048884 beim Amt für persönlichen Datenschutz der Tschechischen Republik eingetragen und sie verpflichtet sich, über die personenbezogenen Daten des Kunden im Einklang mit dem Gesetz Nr. 101/2000 Slg., Datenschutzgesetz, zu verfügen. Mehr Informationen zum Datenschutz finden Sie hierhier.

Der Kunde erteilt seine Zustimmung zur Bearbeitung der personenbezogenen Daten, und zwar vor Allem des Vornamens, Namens, Geburtsdatums, der Nummer seiner Identitätskarte, bzw. der Nummer seines Bankkontos und der Kontaktangaben und der Angaben über die Krankenversicherung sowie der Angaben über seinen Gesundheitszustand und seine Lebensweise zum Zwecke seiner Eintragung im System der Gesellschaft, der Ausübung der Rechte und Pflichten, die sich aus dem Vertrag ergeben. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass er verpflichtet ist, seine Personalangaben richtig und wahrheitsgemäß anzuführen, und dass eventuelle Fehler in der Anführung der Personalangaben und Angaben nicht zu Lasten der Gesellschaft gehen können.

Die Gesellschaft und der Kunde verpflichten sich, Verschwiegenheit über alle Tatsachen zu bewahren, mit denen sie sich im Zusammenhang mit dem Vertrag und auf dessen Grundlage bekannt machen, es sei denn, es handelt sich um allgemein bekannte Tatsachen. Die Vertragsparteien haben die Einhaltung dieser Verschwiegenheitspflicht ebenfalls durch ihre Mitarbeiter und Personen, die sie zur Erfüllung ihrer Vertragspflichten benutzen, sicherzustellen.

Pflichten des Kunden


  • Der Kunde ist verpflichtet, sämtliche Angaben über seine Person wahrheitsgetreu und in Übereinstimmung mit der Wirklichkeit anzuführen, ansonsten behält sich die Gesellschaft das Recht auf Rücktritt vom Vertrag vor.
  • Der Kunde ist verpflichtet, der Gesellschaft die Vorausbezahlung [advance payment] für die bestellten Dienste ordnungsgemäß und fristgerecht zu zahlen.
  • Der Kunde ist verpflichtet, den Geschäftspartnern der Gesellschaft die von ihnen gewährten Dienste zu bezahlen, und zwar gemäß der aktuellen Preisliste der Geschäftspartner der Gesellschaft.
  • Der Kunde ist verpflichtet, die Anweisungen einzuhalten, die er von der Gesellschaft erhalten wird.
  • Der Kunde ist verpflichtet, den Transport für sich sicherzustellen und im vereinbarten Termin bei der Klinik einzutreffen.
  • Der Kunde ist ebenfalls für die Sicherstellung der Sichtvermerke, Versicherungen, Barmittel zur Zahlung der Beratung, des Eingriffs und weiterer Leistungen verantwortlich, die dazu erforderlich sind, dass die Beratung, der Eingriff oder weitere Dienste, die aufgrund des Heilungsplans bestätigt wurden, gewährt werden können.
  • Der Kunde ist verpflichtet, der Gesellschaft maximale Mitwirkung zu leisten, wenn dies zur ordnungsgemäßen Erfüllung der vereinbarten Dienste erforderlich ist.
  • Der Kunde hat die Empfehlungen zu befolgen, die auf die Aufrechterhaltung und Verbesserung des Gesundheitszustands vor und nach dem Eingriff gerichtet sind.

Pflichten der Gesellschaft


  • Die Gesellschaft ist verpflichtet, dem Kunden die von ihm gewählten Gesundheitsdienste bei der Gesundheitseinrichtung zu reservieren, die die Vertragspartnerin der Gesellschaft ist (nachfolgend nur „Klinik“), falls sie der Kunde bestellt hat und die Gesellschaft ihm diese Bestellung bestätigt hat.
  • Die Gesellschaft ist verpflichtet, für den Kunden weitere Dienste sicherzustellen – den Transport und die Unterkunft, falls sie der Kunde bestellt hat und die Gesellschaft ihm diese Bestellung bestätigt hat.
  • Die Gesellschaft ist verpflichtet, den Kunden fristgerecht über den Termin und Ort des ärztlichen Eingriffs und die damit verbundenen Beratungen mit dem Arzt zu informieren.

Die Gesellschaft übersendet nach der Bestätigung der Bestellung des Kunden aufgrund der Stellungnahme der Klinik dem Kunden den Vorschlag des Heilverfahrens und weiterer Dienste (nachfolgend nur „Heilungsplan“). Der Heilungsplan enthält üblicherweise die Stellungnahme hinsichtlich der Eignung des Kunden zum verlangten Eingriff sowie den Termin der Beratung, des Eingriffs und der Kontrolle, den Preis für den Eingriff und weitere Dienste.

Der Kunde ist verpflichtet, den Heilungsplan mit Hilfe der Fernkommunikationsmittel (z.B. mit Hilfe des Online-Reservierungsformulars oder per E-Mail) abzustimmen.

Die Gesellschaft wird dem Kunden aufgrund des vorläufigen Heilungsplans bei der Planung des Aufenthalts, des Transports und der Unterkunft Hilfe leisten, um die Kosten des Kunden so viel wie möglich zu reduzieren. Die Gesellschaft kann aber für die Einhaltung des Heilungsplans nicht haften. Das Heilverfahren kann durch unvorhersehbare biologische Faktoren und den Gesundheitszustand des Kunden beeinflusst werden. Die Möglichkeit, den Heilungsplan zu ändern, hängt von der Entscheidung der Klinik ab. Der Heilungsplan kann vor allem aufgrund der Änderung des Gesundheitszustands des Kunden oder neuer Tatsachen betreffend seines Gesundheitszustands, die im Zeitpunkt der Feststellung des Heilungsplans nicht bekannt waren, geändert werden.

Die Gesellschaft ist keine Gesundheitseinrichtung, sie führt keine ärztlichen Eingriffe durch und gewährt keine zusammenhängenden Gesundheitsdienste. Der Kunde schließt mit der Klinik einen Vertrag über die Durchführung des vereinbarten Eingriffs, bzw. weitere damit zusammenhängende Dienste, und zwar während der Beratung bzw. des ersten Besuchs in der Klinik. Die Gesellschaft ist keine Vertragspartei des Vertrages zwischen dem Kunden und der Gesellschaft.

Der Kunde verpflichtet sich sämtliche Kosten zu bezahlen, die sich aus dem Vertrag zwischen dem Kunden und der Klinik ergeben. Die Gesellschaft haftet nicht für Verpflichtungen, die sich aus dem Vertrag zwischen dem Kunden und der Klinik ergeben.

Die Gesellschaft haftet nicht für den Schaden, der dadurch entstanden ist, dass die Klinik den ärztlichen Eingriff wegen möglicher Gesundheitsrisiken für den Kunden oder im Hinblick auf neue Tatsachen, die im Zeitpunkt der Reservierung des Eingriffs nicht bekannt waren, nicht durchgeführt hat.

Der Kunde ist verpflichtet, der Gesellschaft die Vorausbezahlung [advance payment] für die vereinbarte Vermittlung des Eingriffs und eventueller weiterer Dienste zu entrichten. Falls eine Vorauszahlungsrechnung ausgestellt wird, wird die Bestellung erst dann bestätigt, nachdem sie bezahlt worden ist.

Die Entrichtung der Vorausbezahlung [advance payment] wird vom Kunden im Voraus aufgrund der ausgestellten Vorauszahlungsrechnung vorgenommen, soweit nicht etwas Anderes vereinbart wird.

Die Gesellschaft bietet die Möglichkeit an, mit Hilfe des Zahlungsportals PayPal, und zwar per Banküberweisung aus dem PayPal-Konto oder mit der Kredit/Debetkarte, weiter per Banküberweisung oder mit der Barzahlung zu bezahlen.

Die Gesellschaft haftet nicht für den Schaden, der durch den Verfall des Termins der Beratung, des Eingriffs, der Flugkarten oder weiterer Dienste entstanden sind, soweit die Vorausbezahlung [advance payment] nicht entrichtet oder mit Verspätung entrichtet wurde, die den Verfall des Termins zur Folge hatte, oder die Gesellschaft die Bestellung nach dem Erhalt der Vorausbezahlung [advance payment] aus irgendeinem Grund nicht bestätigt hat.

Die Unterkunft wird vom Kunden direkt vor Ort in den Unterkunftsräumen bezahlt, soweit nicht etwas Anderes festgelegt wird.

Weitere Dienste werden im Voraus bezahlt, und zwar in Form der von der Gesellschaft auszustellenden Vorauszahlungsrechnung, soweit nicht etwas Anderes festgelegt wird.

Wenn der Kunde die Vorausbezahlung [advance payment] in der Frist gemäß der Rechnung nicht bezahlt, ist die Gesellschaft berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

Im Falle der Ungeeignetheit des Kunden zur Durchführung des Eingriffs, d.h. falls die präoperative Untersuchung in der Klinik ein unerträgliches Risiko entdeckt, das mit dem Eingriff verbunden ist, und der fachmännische Garant der Gesundheitseinrichtung empfiehlt, den Eingriff nicht durchzuführen, wobei er von den objektiven Gesundheitsparametern ausgeht, wird aus der vom Kunden entrichteten Vorausbezahlung [advance payment] ein Betrag für die Teilleistung bezahlt, der mit der Summe aller Kosten (z.B. Beratung, Untersuchung, eventuelle Heilung) ohne Aufrechnung des entgangenen Gewinns der Gesellschaft oder der vertraglichen Gesundheitseinrichtung bestimmt wird.

Die Gesellschaft oder die Klinik haftet gegenüber dem Kunden nicht für Mängel und Schäden, deren Ursache ist/sind

  • die Erteilung von nichtaktuellen, unwahrhaftigen oder unvollständigen Informationen und Angaben,
  • die Nichterfüllung der Anweisungen der Gesellschaft oder der Klinik und deren Mitarbeiter vom Kunden,
  • Umstände, die mit den Diensten nicht zusammenhängen (z.B. übermäßige Konsumation von alkoholischen Getränken, Nichtaussuchung der Gesundheitsdienste, Nichtbeachtung des Heilverfahrens, unrichtiger Gebrauch der Arzneimittel),
  • der Verzug des Kunden,
  • objektive Gründe, weshalb der Eingriff nicht unternommen werden kann.

Die Gesellschaft trägt keine rechtliche Verantwortlichkeit für

  • den Inhalt der Empfehlung, die dem Kunden dritte Personen gegeben haben,
  • die Entwicklung des physischen, psychischen und gesundheitlichen Zustands des Kunden, vor allen für seine unerwarteten Änderung, sowie dafür, dass die erwarteten Änderungen nicht eingetreten sind,
  • Gesundheitsschäden des Kunden, die keine Ursache im Eingriff haben,
  • etwaige Gesundheitsschäden des Kunden, die die Ursache im durchgeführten Eingriff haben. Für diese Schäden haftet nach den tschechischen Rechtsvorschriften die Klinik, die den Eingriff durchgeführt hat.

Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass er die eigene Verantwortung für seinen eigenen Gesundheitszustand und seine Lebensweise trägt, und dass jeder Eingriff in die Integrität des Körpers Gesundheitsrisiken darstellt, von denen er vor dem Eingriff belehrt wurde/wird.

Die Gesellschaft haftet nicht für die fachliche Befähigung und eventuelle Fehler der Klinik und deren Personals. Die Vorgangsweise „non lege artis“ des Gesundheitspersonals begründet keine Rechte und Pflichten der Gesellschaft.

Die Gesellschaft haftet nicht für die vom Kunden erteilten Angaben, vor Allem haftet sie nicht für den dadurch verursachten Schaden, dass der Eingriff aus irgendeinem Grund nicht durchgeführt werden konnte, falls weiter nicht etwas Anderes angeführt wird.

Die Gesellschaft haftet nicht für den dadurch verursachten Schaden, dass der Kunde aus irgendeinem Grund nicht erschienen ist, und die Beratungen, der Eingriff oder andere Dienste nicht gewährt werden konnten.

Falls seitens des Kunden keine Mitwirkung geleistet wird, obwohl er dazu schriftlich aufgefordert wurde, trägt die Gesellschaft keine Verantwortung für den aufgrund dieser Pflichtverletzung entstandenen Schaden sowie für Mängel, die der Gegenstand des gewährten Dienstes aufgrund dieser Pflichtverletzung aufweist.

Wenn sich der Kunde entscheidet, den bestätigten Heilungsplan, die Beratung, den Eingriff, die Unterkunft oder andere bei der Gesellschaft bestellte Dienste zu stornieren, ist er verpflichtet, diese Stornierung der Gesellschaft so bald wie möglich mitzuteilen, und zwar schriftlich, vor Allem per E-Mail an die E-Mail-Adresse info@pragamedica.com.

Rücktritt vom Vertrag

Der Kunde, falls er Verbraucher im Sinne des Gesetzes Nr. 89/2012 Slg. ist, ist berechtigt, vom Vertrag in einer Frist von vierzehn Tagen nach Durchführung der Bestellung zurückzutreten. Für den Rücktritt vom Vertrag hat der Kunde das nachstehende Formular anzuwenden.

Der Kunde darf vom Vertrag nicht zurücktreten, falls die Dienste gemäß dem Vertrag mit seiner vorherigen ausdrücklichen Zustimmung vor dem Ablauf der Frist für den Vertragsrücktritt geleistet wurden.

Stornobedingungen

Heilverfahren: Reservierung der Untersuchung / der Beratung / des Eingriffs

(Der Kunde reserviert die Untersuchung / die Beratung / den Eingriff nach Entrichtung der Vorausbezahlung [advance payment] und Bestätigung über das Reservierungssystem, in Ausnahmefällen nur aufgrund einer schriftlichen Bestellung.)

  • Die Stornierung der Untersuchung / der Beratung / des Eingriffs ist ohne Angabe von Gründen möglich, und zwar spätestens 10 Tage vor dem Termin des reservierten Dienstes. Die Vorausbezahlung [advance payment] wird in einem solchen Fall zurückgezahlt, aber die Vertragsstrafe in Höhe von 50 EUR wird abgezogen.
  • Bei der Stornierung in einer kürzeren Frist als 10 Tage vor dem geplanten Beginn des Heilverfahrens wird die Vorausbezahlung [advance payment] nicht zurückgezahlt und die Stornierungsgründe werden nicht überprüft.

Änderung des Termins

  • Die Verlegung auf einen anderen Termin ist ohne Angabe von Gründen spätestens 10 Tage vor dem Beginn des Heilverfahrens möglich. Die Verlegung kann nur einmal beantragt werden und ist kostenlos.
  • Auf die kostenlose Verlegung auf einen anderen Termin in einer kürzeren Frist als 10 Tage im Voraus gibt es keinen Anspruch. Die Gesellschaft wird sich bemühen, für den Kunden die Verlegung aufgrund des schriftlichen Nachweises des ernsthaften Grundes, für den der ursprüngliche Termin storniert wurde, zu vermitteln. Die Entscheidung hängt von der momentanen Situation in der konkreten Klinik und den Möglichkeiten des konkreten Arztes ab.
  • Der Kunde ist verpflichtet, den reservierten Dienst spätestens innerhalb von zwölf Monaten nach Bestätigung der Bestellung auszuschöpfen. Während dieser Zeit werden ihm der gleiche Preis und Bedingungen seiner Schöpfung garantiert. Sollte der Kunde den bestellten Dienst innerhalb von zwölf Monaten nicht ausschöpfen, wird die Vorausbezahlung [advance payment] im Rahmen der Vertragsstrafen ersatzlost verfallen.

Dienste (Services): vor allem Abholung am Flughafen und weitere Tarnsporte, Assistenztelefon, Dolmetschen und Begleitung zur Klinik

(Der Kunde reserviert aufgrund der Bestätigung über das Reservierungssystem und der Entrichtung der Vorausbezahlung [advance payment], in Ausnahmefällen nur aufgrund einer schriftlichen Bestellung (Zahlung vor Ort).)

  • Die Stornierung der Dienste [Services] ist ohne Angabe von Gründen spätestens 48 Stunden vor der geplanten Ankunft (Anflug) an den Ort der vereinbarten Besprechung möglich. Die Vorausbezahlung [advance payment] wird in einem solchen Fall zurückgezahlt, aber die Vertragsstrafe in Höhe von 50 EUR wird abgezogen. Falls die Vorausbezahlung [advance payment] Bestandteil weiterer Zahlungen oder Vorauszahlungen war, die ebenfalls zurückgezahlt werden, wird nur eine Vertragsstrafe berechnet.
  • Die Verlegung der Schöpfung der Dienste auf einen anderen Termin oder sogar eine andere Person ist kostenlos möglich, falls dies der Gesellschaft spätestens 48 Stunden vor der geplanten Ankunft (Anflug) an den Ort der vereinbarten Besprechung schriftlich mitgeteilt wird.
  • Wenn der Kunde am Ort der geplanten Besprechung nicht erscheint, bzw. die Bestellung der Dienste in einer kürzeren Frist als 48 Stunden vor der Ankunft nicht schriftlich storniert, wird die Vorausbezahlung [advance payment] für die Dienste nicht zurückgezahlt. Die Stornierungsründe werden nicht überprüft.
  • Auf die Schöpfung der reservierten Dienste in einem anderen Termin, falls dies in einer kürzeren Frist als 48 Stunden im Voraus mitgeteilt wird, gibt es keinen Anspruch. Die Gesellschaft wird sich bemühen, dem Kunden die Schöpfung der Dienste in einem anderen Termin aufgrund des schriftlichen Nachweises des ernsthaften Grundes, weshalb der ursprüngliche Termin storniert wurde, zu vermitteln. Die Entscheidung hängt von der momentanen Entscheidung ab, wie zum Beispiel die Verfügbarkeit der Fahrer.

Unterkunft: Reservierung des Hotelzimmers oder der Suite

(Der Kunde reserviert aufgrund der Bestätigung über das Reservierungssystem, in Ausnahmefällen nur aufgrund einer schriftlichen Bestellung. Das Depositum wird nicht bezahlt, falls der Aufenthalt nicht länger als 13 Tage ist. Im Falle eines längeren Aufenthalts als 13 Tage kann das Partnerhotel vom Kunden die Angaben seiner Kreditkarte wegen Autorisierung der Zahlung einholen.)

  • Die Stornierung der Aufenthalte, die kürzer als 14 Tage sind, ist kostenlos und ohne Angabe von Gründen spätestens 3 Tage vor dem Beginn des Aufenthaltes möglich.
  • Im Falle der Stornierung in einer kürzeren Frist als 3 Tage vor der Ankunft ist der Kunde verpflichtet, die erste Nacht in voller Höhe zu bezahlen. Die Zahlung erfolgt aufgrund einer Rechnung, die die Gesellschaft dem Kunden auf seine E-Mail schicken wird; die Stornierungsgründe werden nicht überprüft.

Die Gesellschaft verpflichtet sich, die Vorausbezahlung [advance payment] in voller Höhe zurückzuzahlen, falls sie den Termin der Beratung / der Eingangsuntersuchung oder des Eingriffs aufgrund der bestätigten Bestellung nicht sichergestellt hat. Die Reisekosten und die Unterkunft, die mit der Sicherstellung der Beratung / der Eingangsuntersuchung direkt zusammenhängen, werden ebenfalls bezahlt.

Die Gesellschaft ist nicht die Partei des Vertragsverhältnisses zwischen dem Kunden und ihren Vertragspartnern – dritten Personen, die die Gesundheits- und andere Dienste gewähren (Lieferanten der Dienste).

Beliebige Ansprüche aus der Haftung für Mängel, die mit den Diensten zusammenhängen, muss der Kunde direkt bei dritten Personen, die diese Dienste gewähren, geltend machen.

Im Verdachtsfalle, dass nach dem Eingriff etwas nicht in Ordnung ist, ist der Kunde verpflichtet, zur Kontrolle zu kommen und sich durch Spezialisten der Vertragspartner der Gesellschaft untersuchen zu lassen.

Falls der Kunde im Ausland ist und die Kontrolle in der Klinik, in der ihm der Eingriff durchgeführt wurde, nicht möglich ist, sollte er den örtlichen Spezialisten besuchen und dann gemäß den nachstehenden Anweisungen vorgehen:

  • im Falle von Beschwerden oder Mängeln, die mit dem Fotoapparat erfasst werden können (im Falle der kosmetischen Chirurgie und der ästhetischen Stomatologie), mehrere scharfe Bilder vom vorne und aus dem Profil machen und sie auf die E-Mail-Adresse info@pragamedica.com zur Beurteilung schicken,
  • eine Kopie der Stellungnahme des Spezialisten, der die Kontrolle durchgeführt hat, per E-Mail schicken,
  • mit eigenen Worten die Anzeichen der Beschwerden, bzw. den Grund der Unzufriedenheit detailliert beschreiben.

Die Gesellschaft wird die fachliche Beurteilung vom Spezialisten sicherstellen, der den Eingriff durchgeführt hat, bzw. sie wird um Beurteilung einen anderen Spezialisten ersuchen.

Falls es möglich sein wird, aufgrund der oben angeführten Unterlagen die Ursache der Beschwerden klar und deutlich zu indizieren, und falls sich auf diese Ursache die Garantiebedingungen der jeweiligen Klinik und des jeweiligen Eingriffs beziehen werden, den der Kunde absolviert hat, wird die Gesellschaft dem Kunden im Einklang mit den Garantiebedingungen die erforderliche Untersuchung, den Termin des berichtigenden Eingriffs sowie das Dolmetschen kostenlos sicherstellen.

Die Reklamation muss ohne unnötigen Verzug geltend gemacht werden, nachdem der Kunde die Reklamationsgründe festgestellt hat, spätestens aber in der durch die Rechtsvorschriften festgelegten Frist.

Die Geschäftsbedingungen stehen am Sitz der Gesellschaft und in der Website zur Verfügung. Die Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen bilden einen untrennbaren Bestandteil des Vertrages.

Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, die Geschäftsbedingungen zu ändern (vor allem aufgrund der Änderung der Rechtsvorschriften, Einführung neuer Dienste usw.), im angemessenen Umfang einseitig zu ergänzen oder zu ändern, und zwar mit der Wirkung ab dem Datum der Bekanntmachung der neuen Fassung der Geschäftsbedingungen dem Kunden. Über die eventuelle Änderung der Geschäftsbedingungen wird der Kunde jeweils an seine E-Mail-Adresse verständigt werden, die er in seiner Bestellung angeführt hat.

Die Rechtsverhältnisse bei der Gewährung der Dienste sowie die Schuldverhältnisse zwischen der Gesellschaft und dem Kunden unterliegen der tschechischen Rechtsordnung, vor allem dem Gesetz Nr. 89/2012 Slg., Bürgerliches Gesetzbuch, in der Fassung späterer Vorschriften.

Im Falle eines Streits werden die Gesellschaft und der Kunde alles für seinen gütlichen Vergleich tun, ansonsten wird über den Streit das Gericht entscheiden. Streitigkeiten, die aus dem Vertrag und den mit dem Vertrag begründeten Rechtsverhältnissen entstanden sind, werden durch tschechische Gerichte nach der tschechischen Rechtsordnung entschieden.

Prag, den 19.1.2016

PRAGA MEDICA HEALTHCARE s.r.o.